PERFORMANCE UND PROJEKTE

EIGER MEMORIES – HOMMAGE AN MEINEN VATER

1966 machte sich mein Vater zusammen mit einem Team deutscher, englischer und amerikanischer Bergsteiger daran, die Eiger-Nordwand auf der bisher unbegangenen Direktroute zu klettern. Nach dreissig Tagen in der Wand erreichten sie unter tragischen Umständen den Gipfel. Fünfzig Jahre später habe ich in Erinnerung an das Unternehmen und speziell an meinen jung verstorbenen Vater ein Kunstprojekt über diese Expedition gemacht. Wie mein Vater und seine Freunde verbrachte ich dreißig Tage an der Eiger-Nordwand. Allerdings nicht in der Wand, sondern in der Hütte in der die Bergsteiger damals ihr Basislager hatten. Dreißig Tage zeichnen, schreiben, fotografieren und Erfahrungen austauschen mit Skifahrern und Bergsteigern die während meines Aufenthalts auch in der Hütte waren. Es ist ein illustriertes Tagebuch entstanden, das ich bei der Jubiläumsfeier am 25. März im Hotel Bellevue auf der Kleinen Scheidegg vorgestellt habe. Vom 24. Juni bis 10. Juli wird es in Pfullingen in der Klosterkirche zu sehen sein und vom 14. Juli bis 11. August in der Naked Eye Gallery in Hove/England.